Treffpunkt

Was ist der Treffpunkt?

Auch eine kleine Gemeinde soll ein eigenständiges Kulturleben haben. Dies war 1970 der Grund, eine überkonfessionelle Vereinigung zu gründen, die noch heute Bestand hat: den Treffpunkt Ennetbaden. Ziel des Treffpunktes ist es, das kulturelle Leben in unserer Gemeinde und darüber hinaus aktiv mitzugestalten, indem ein Team einmal im Monat Autorenlesungen, Kunstbetrachtungen, wissenschaftliche Vorträge, Reiseberichte oder Referate zu gesellschaftlichen und aktuellen Themen organisiert. Die Kulturschaffenden und Referenten stammen in der Regel aus Ennetbaden. Dadurch bringt der Treffpunkt Menschen aus Ennetbaden und der Umgebung zusammen und ermöglicht so neue Begegnungen und Diskussionen.

Die Anlässe finden jeweils am letzten Mittwoch des Monats im Reformierten Pfarrhaus Ennetbaden statt.

Team

Ariane Bolli-Landolt
Ariane Bolli-Landolt, Mittelschullehrerin
«Der Treffpunkt bietet eine wunderbare Plattform für Begegnungen und gewährt faszinierende Einblicke in das vielfältige Schaffen und Wirken von Ennetbadenerinnen und Ennetbadenern. Wo sonst gibt es etwas Vergleichbares?»

 

Erika Maurer
Erika Maurer, ehemalige Sozialarbeiterin
«Mitzuhelfen in Ennetbaden, mit EnnetbaderInnen kulturelle Akzente zu setzen, ist mir ein Vergnügen, dabei interessante Menschen kennen zu lernen ein Gewinn!»

 

Judith Meier-Gander
Judith Meier-Gander, Juristin und Mediatorin
«Ich mache mit beim Treffpunkt, weil ich es wichtig finde, dass dank diesen kulturellen monatlichen Veranstaltungen eine informative Begegnungsmöglichkeit im Dorf besteht.»

 

Dietlind Mus
Dietlind Mus, Pfarrerin
«Das Besondere am Treffpunkt ist, dass es jeweils Menschen aus Ennetbaden sind, die über ihren Beruf, Hobby oder Reisen oder ihr soziales Engagement referieren. Mir gefällt das sehr, auf diese Weise zu entdecken, wie viele interessante Leute hier in Ennetbaden leben.»

 

Silvia Schaub
Silvia Schaub, Journalistin
«Ennetbaden ist wie eine Schatztruhe. Darin befinden sich Menschen mit spannenden Geschichten, besonderem Wissen und interessanten Erfahrungen. Der Treffpunkt bringt sie mit seinen Anlässen an die Oberfläche und bereichert dadurch das Dorfleben.»

Jahresprogramm 2017

25. Januar
Der Weg vom Welpen zum Blindenführhund
Pia Hirt Monico, Junghundtrainerin, Ennetbaden,
mit Andrea De Resende, Blindenführhundinstruktorin
begleitet von Hund Mozart

22. Februar
Sturzfrei durchs Leben – was kann ich dafür tun?
Dagmar Philipp, Physiotherapeutin und Expertin
für Sturzprävention, Ennetbaden

29. März
Lebenskunst – wie ein gelingendes Leben führen
Prof. Dr. Markus Huppenbauer, Zentrum für Religion,
Wirtschaft und Politik, Universität Zürich, Baden

26. April
«Der Blindgänger», eine Lesung
Ursula Hasler, ehemalige Gemeinderätin in Ennetbaden,
Dozentin und Autorin, Baden

31. Mai
Begabungsförderung – Einblick in Praxis
und Forschung
Daniel Steger, Bezirksschullehrer und Projektleiter,
kantonale Mathematik-Begabtenförderung, Ennetbaden

28. Juni, 19 Uhr, Gebenstorf, Geisslistrasse
(Bus Nr. 1, 18.26 Uhr ab Baden Bahnhof West)
Zukunftsmodell – gemeinschaftlich erzeugte
Lebensmittel
Besuch auf dem Geisshof in Gebenstorf,
Sonja Korspeter, Agrarjournalistin, Mitinitiantin
der Gemüsegenossenschaft Biocò, Ennetbaden

30. August
Entwicklung von neuartigen, hochpotenten
Krebsmedikamenten
Dr. Gavin Schmid, Chemiker, Carbogen Amcis, Ennetbaden

27. September
WWF – Elefanten retten in Ennetbaden…
Philip Gehri, Projektleiter Klima & Energie WWF Schweiz,
Ennetbaden

25. Oktober
Die Welt der Bücher
Susanne Jäggi, Inhaberin Buchhandlung Librium,
Jurymitglied Deutscher Buchpreis, Baden

29. November
Haselnüsse, Flachbildschirme, Orangen –
der Weg vom Ursprung ins Regal
Andreas Münch, Ennetbaden,
Mitglied Generaldirektion Migros